Berufsfeuerwehrtag 2016 JF Gersfeld-Kernstadt

Erlebnisreiches Wochenende

13 Teilnehmer beim Berufsfeuerwehrtag –

Jugendliche retten verletzte Person

„Achtung, Achtung, Einsatz für den Löschzug Gersfeld“, diese Ansage ertönte kürzlich gleich mehrmals in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr Gersfeld: Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren zum Berufsfeuerwehrtag eingeladen. 13 Jugendliche, sechs Betreuer und viele Helfer der Einsatzabteilung trafen sich zu 24 spannenden Stunden.

Gleich nach der Einrichtung des Schlaflagers kam es auch schon zu der ersten Alarmierung. Die Brandmeldeanlage der Rhönschule Gersfeld wurde durch einen Handdruckmelder ausgelöst. Nach der Erkundung des Objektes durch einen Atemschutztrupp stand schnell fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Stellvertretender Stadtbrandinspektor Sven Romeis erklärte den Jugendlichen die Brandmeldeanlage und das Vorgehen der Feuerwehr beim Eintreffen an der Einsatzstelle.

Zurück im Feuerwehrhaus gab es ein leckeres Mittagessen. Frisch gestärkt war dann Tischtennisspielen angesagt. Eine kurze Zeit später erfolgte der 2. Einsatz für die Jugendlichen. „Brandeinsatz in Maiersbach“, hieß das Alarmstichwort. Eine Gruppe baute die Wasserversorgung auf, damit eine weitere beginnen konnte einen brennenden Holzstapel zu löschen. Der Angriffstrupp wurde zur Personensuche außerhalb eines Gebäudes und in den verqualmten Kellerräumen eingesetzt. Nachdem alles gelöscht und alle Personen gefunden waren standen die Aufräumarbeiten an.

Zurück im Stützpunkt hatten die Jugendlichen Zeit zu spielen oder einfach mal zu verschnaufen. Später um 16 Uhr erschallte durch die Lautsprecher eine Alarmierung mit dem Stichwort „Tierrettung“. Nachdem die Einsatzkräfte auf dem Parkplatz der Kaskadenschlucht eintrafen, wurde klar dass Fehlinformationen vorlagen. Statt Tierrettung wie vorher angenommen, musste jetzt eine verletzte Person von einem Hügel gerettet werden. Dies erwies sich als sehr anspruchsvoll, da die verletzte Person an einem steilen Abhang gerettet werden musste. Nach erfolgreicher Rettung ging es zum Feuerwehrhaus Maiersbach. Hier stand ein Training an wie ein Feuerlöscher richtig eingesetzt wird und es wurde eine Fettexplosion simuliert.

 

 

 

 

Anschließend ging es zurück in den Feuerwehrstützpunkt, dort gab es dann auch das heiß ersehnte Abendessen. Später am Abend gegen 19:10 Uhr ging es zum nächsten Übungseinsatz. Diesmal stand eine Personensuche am Schwedenwall an. Nach den Instruktionen des Einsatzleiters Felix Halemba bildeten die Jugendlichen eine Kette, um ein möglichst großes Areal absuchen zu können. Es dauerte auch nicht lange, da wurden auch schon die ersten Ausrüstungsteile der vermissten Person gefunden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde die vermisste Person wenig später gefunden und anschließend gerettet. Nun konnte man den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen kurz vor dem Wecken kam der letzte Alarm. Bei diesem Einsatz handelte es sich um eine verletzte Person, die unter einem Anhänger eingeklemmt war. Durch die Verwendung der Hydraulikarmaturen konnte die verletzte Person nach wenigen Minuten gerettet werden. Hungrig kamen die Jugendlichen und die Betreuer ins Feuerwehrhaus zurück. Der Frühstückstisch war bereits reichlich gedeckt, sodass man gemeinsam gemütlich frühstücken konnte. Anschließend fanden noch einige Aufräumarbeiten statt, so dass um 11 Uhr der Dienst beendet wurde.

Ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende mit viel Spaß aber auch viel Arbeit ging zu Ende. Die Betreuer der Jugendfeuerwehr Gersfeld bedanken sich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung und Planung des Berufsfeuerwehrtages. Ein besonderer Dank gehe auch an Gasthof und Pension Erlengrund der Familie Goldbach für die Zubereitung des Mittagessens. Ohne die Unterstützung dieser zahlreichen Helfer wäre ein so arbeitsintensives Ereignis nicht durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.